Abscherwerkzeuge aus sprühkompaktierten Stelliten

Projekt-Nr.: AiF 17464N
Laufzeit von 2012 bis 2014.

Themenfeld: Fertigungstechnik

Produktfeld: Abschlussberichte

Status: Abgeschlossen

Universität: Leibniz Institut für Werkstofforientierte Technologien

Stadt: Bremen

Institution: IWT Bremen

Über das Sprühkompaktieren sollten Warmabscher­werkzeuge mit einer gegenüber den heute üblichen mit einer warmfesten Auftragsschweißschicht ver­sehenen Werkzeugen verbesserten Standzeit hergestellt werden. Es wurde das Co-Spray-Verfahren verwendet, eine Variante des Sprühkompaktierens, bei dem zwei Schmelzen gleichzeitig zerstäubt werden, um Werkstoffverbunde aus einem Warmarbeitsstahl und einem Stelliten sowohl als Flachprodukt als auch in Rohrform herzustellen. Das Gefüge des Verbundes wurde metallographisch und elektronenstrahlmetallographisch untersucht. Der Verbund wurde wärmebehandelt (Vergüten des Warmarbeitsstahls). Es erfolgten Untersuchungen zur Festigkeit des Verbundes durch Zugversuche. Zur Bearbeitung des Verbundes durch Drehen, Fräsen und Schleifen wurden Parameterstudien durchgeführt. Ferner wurde ein Adapter entwickelt, um Scherschneidmesser aus den Verbunden in einer industriellen Ringschmiedemaschine zum Abtrennen von induktiv erwärmtem Halbzeug zu verwenden.

Datenschutzhinweis

Diese Website nutzt Cookies und vergleichbare Funktionen zur Verarbeitung von Endgeräteinformationen und personenbezogenen Daten. Die Verarbeitung dient der Einbindung von Inhalten, externen Diensten und Elementen Dritter, der statistischen Analyse/Messung, der personalisierten Werbung sowie der Einbindung sozialer Medien. Je nach Funktion werden dabei Daten an Dritte weitergegeben und an Dritte in Ländern, in denen kein angemessenes Datenschutzniveau vorliegt und von diesen verarbeitet wird, z. B. die USA. Ihre Einwilligung ist stets freiwillig, für die Nutzung unserer Website nicht erforderlich und kann jederzeit über das Icon unten links abgelehnt oder widerrufen werden. Datenschutzinformationen